EM-Qualifikation: DFB-Frauen gewinnen gegen Polen in Rostock

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft gewann auch das dritten EM-Qualifikationsspiel und schlug Polen im Rostocker Ostseestadion mit 4:1 (1:1). Nach einer mäßigen ersten Hälfte steigerten sich die DFB-Frauen von Bundestrainer Horst Hrubesch im zweiten Durchgang und drehte das Spiel und den frühen Rückstand zum ungefährdeten Heimsieg gegen Polen.

Horst Hrubesch gingen bei seiner Dankesrede um ein Haar die Superlative aus. „Das war überragend, die Zuschauer waren sensationell gut. Sie haben uns immer wieder zurück aufs Pferd geholt“, schwärmte der Trainer der Frauen-Nationalmannschaft nach dem Arbeitssieg in der EM-Qualifikation gegen Polen: „Diese Zuschauer waren wie immer eine Wand. Das war gigantisch.“

Eine halbe Minute war gespielt als das stimmungsvolle Rostocker Publikum den ersten Gegentreffer durch die Polen sahen. Die überraschten DFB-Frauen brauchten eine Weile um den Rückstand zu verdauen und kamen noch vor der Pause durch ein polnisches Eigentor zum Ausgleich (34.). „Wenn du dich in der ersten Minute gleich überraschen lässt, wird es schwierig. Wir haben viele einfache Fehler gemacht, müssen in der ersten Hälfte aber auch unsere Chancen besser nutzen.“, so Trainer Hrubesch. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich das zweite Frauen-Länderspiele innerhalb eines halben Jahres in Rostock auf ein Tor. Nach unzähligen Flanken erzielte Lea Schüller endlich die überfällige Führung (77.) Kapitänin Giulia Gwinn traf anschließend erst aus dem Spiel heraus (84.) und sorgte dann mit einem perfekt geschossenen Elfmeter für den Endstand zum 4:1 (88.).

Die 18.765 Zuschauer im Ostseestadion feierten das DFB-Team mit Laola-Wellen und sangen „Oh, wie ist das schön!“. Ein gelungenes Länderspiel und „wir kommen gerne wieder“, meinet Trainer-Legende Horst Hrubesch. Auch Gwinn war nach ihrem ersten Doppelpack dankbar über das unterstützende Publikum: „Sie waren immer da, sie waren immer lautstark. Das beflügelt natürlich und trägt uns über die 90 Minuten“.

Statistik

Deutschland – Polen 4:1 (1:1).

Tore: 0:1 Padilla (1.), 1:1 Zieniewicz (34., Eigentor), 2:1 Schüller (77.), 3:1 Gwinn (84.), 4:1 Gwinn (88., Foulelfmeter).

Zuschauer: 18.765 in Rostock.

FUSSBALL-NEWSLETTER

Trage dich in unseren Fußball-Newsletter ein und verpasse keine News mehr!

Ja, ich möchte Meldungen per E-Mail erhalten. Abmeldung jederzeit möglich!

AM BALL BLEIBEN

Verpasse keine News und Angebote mehr!

Ja, ich möchte E-Mails erhalten. Abmeldung jederzeit möglich!