DFB-Frauen: Deutschland gegen Dänemark in Rostock

Nach 17 Jahren wird das Ostseestadion wieder Austragungsort für ein Länderspiel sein. Im Rahmen der neu geschaffenen UEFA Women’s Nations League wird die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ihr fünftes Gruppenspiel im Rostock Ostseestadion bestreiten. Dabei trifft das Team von Interimstrainer Horst Hrubesch am 1. Dezember 2023 um 20:30 Uhr auf Dänemark und damit auf eine der stärksten Frauen-Teams.

DFB-Kader: Ein Neuling und drei Rückkehrerinnen

Interimsbundestrainer Horst Hrubesch hat einen Neuling und drei Rückkehrerinnen in den insgesamt 24 Spielerinnen umfassenden Kader für die Partien in der UEFA Women’s Nations League gegen Dänemark am 1. Dezember (ab 20.30, live im ZDF) in Rostock und gegen Wales am 5. Dezember (ab 19.30, live auf sportschau.de) in Swansea berufen.

Erstmals nominiert ist Mittelfeldspielerin Elisa Senß von Bayer 04 Leverkusen. Torhüterin Merle Frohms (VfL Wolfsburg) sowie die Mittelfeldspielerinnen Sydney Lohmann und Lina Magull (beide FC Bayern München) kehren ins DFB-Team zurück, nachdem sie zuletzt wegen Verletzungen im Kreis der Nationalmannschaft gefehlt hatten. Verletzungsbedingt verzichten muss Horst Hrubesch diesmal auf die Wolfsburgerinnen Lena Oberdorf (Rückenprobleme) und Felicitas Rauch (Verletzung am Zeh).

Horst Hrubesch sagt: „Die Spielerinnen haben bei den vergangenen Länderspielen nachgewiesen, welche Qualität und welches Potenzial sie haben. Wir haben uns viele Torchancen herausgespielt, müssen diese jedoch besser nutzen. Das wird der entscheidende Faktor in den beiden Spielen sein. Unser Ziel ist klar: Wir wollen diese beiden letzten Spiele des Jahres positiv gestalten und einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Olympia machen.“

Die Begegnung mit den Däninnen im Rostocker Ostseestadion wird für die DFB-Frauen das letzte Heimländerspiel des Jahres. Für die Partie sind nur noch wenige Tickets erhältlich. Das Hinspiel hatte Deutschland gegen Dänemark mit 0:2 verloren.

Nur der Gruppensieger qualifiziert sich für die Finalrunde der besten vier Nationen, die vom 21. bis 28. Februar 2024 ausgetragen wird. Die beiden Finalisten der UEFA Women’s Nations League qualifizieren sich neben Gastgeber Frankreich für das Olympische Fußballturnier 2024. Erreichen die Französinnen das Endspiel der Nations League, erhält der Drittplatzierte das noch offene Olympiaticket.

Länderspiele im Ostseestadion Rostock

Robert Marien, Vorstandsvorsitzender des FC Hansa Rostock: „Wir freuen uns, dass unsere Bemühungen erfolgreich waren und wir mit unserer Bewerbung und unserem Standort überzeugen konnten. Nach so langer Zeit konnten wir nun endlich wieder ein Länderspiel an Land ziehen und damit ein internationales Fußball-Highlight nach Mecklenburg-Vorpommern holen. Dass es sich dabei um ein Länderspiel der Frauennationalmannschaft handelt, passt natürlich perfekt in unsere Pläne, den Frauenfußball in Rostock und MV zu stärken und mehr in den Fokus zu rücken. Für den gesamten Verein – insbesondere für unser Frauen- und Mädchenteam- wird dieses Länderspiel ein besonderes Erlebnis sein.“

Das Ostseestadion war bislang insgesamt zehnmal Austragungsort für ein Länderspiel – zuletzt im Oktober 2006. Dabei traf die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Männer vor 28.000 Zuschauern auf Georgien, das mit 2:0 geschlagen werden konnte. Bastian Schweinsteiger und Michael Ballack trafen damals für die DFB-Elf von Trainer Joachim Löw, Lukas Podolski sah nach der Pause die Rote Karte wegen Nachtretens.

FUSSBALL-NEWSLETTER

Trage dich in unseren Fußball-Newsletter ein und verpasse keine News mehr!

Ja, ich möchte Meldungen per E-Mail erhalten. Abmeldung jederzeit möglich!

AM BALL BLEIBEN!

Verpasse keine News und Angebote mehr - jetzt kostenlos eintragen und direkt ins Postfach!

Ja, ich möchte Meldungen per E-Mail erhalten. Abmeldung jederzeit möglich!